Reuters Institute Digital News Report 2015

Autoren: Richard Fletcher und Damina Radcliffe, Reuters Institute for the Study of Journalism.

Erschienen auf: www.digitalnewsreport.org

Diese Teilstudie des "Digital News Report 2015" wurde vom Reuters Institute for the Study of Journalism in Auftrag gegeben. Sie untersucht und vergleicht die Nachrichtennutzung der Bevölkerung in neun Ländern: Österreich, Polen, Tschechien, Niederlande, Türkei, Portugal, Großbritannien, Deutschland und Spanien. Neun weitere Länder (USA, Frankreich, Dänemark, Finnland, Italien, Japan, Brasilien, Australien und Irland) wurden in der großen Studie "Digital News Report 2015" abgedeckt. Die repräsentativen Online-Befragungen wurden von YouGov im Februar 2015 in den jeweiligen Ländern durchgeführt. In Österreich wurden 1.009 MediennutzerInnen befragt.

Fazit: Die meistgenutzte Nachrichtenquelle der ÖsterreicherInnen ist das Fernsehen. 78% der Befragten geben an, letzte Woche Nachrichten im TV gesehen zu haben. Bezogen auf Zeitungen sind es 67% und Nachrichten im Radio hören 49%. Online lesen 70% der ÖsterreicherInnen Nachrichten. Während die TV-Nutzung für Nachrichten in Österreich somit exakt im 18-Länder-Schnitt liegt (77%), nutzen die ÖsterreicherInnen Zeitungen deutlich häufiger (Schnitt 37%) und Online (inkl. Social Media) etwas weniger häufig (Schnitt 80%).

Österreich weist im gesamten Ländervergleich den höchsten Wert an Tageszeitungsnutzung auf. Auch bei der Radio-Nutzung liegt man im eingeschränkten 9-Länder-Vergleich mit Deutschland an der Spitze. Was die Nutzung von Online-Nachrichten betrifft, lässt man wiederum nur Deutschland (60%) hinter sich. Der Neun-Länder-Vergleich zeigt, dass in Österreich mit 21% am wenigsten auf so genannte "digital-born" News zurückgegriffen wird - also auf Nachrichten im Netz, die eigenständige Online-Publikationen sind (z.B. Huffington Post, futurezone.at). Die beliebteste "digital-born" News Brand ist in Österreich Google News, gefolgt von Yahoo News und MSN News. Hingegen geben 70% der ÖsterreicherInnen an, auf traditionelle Medien (Zeitungen, TV, Radio) zurückzugreifen. Während Österreich bei der Nutzung traditioneller Medien im Mittelfeld liegt (der 18-Länder-Durchschnitt liegt bei 69%), rangiert man bei der "digital-born"-Nutzung an letzter Stelle der neun Länder (Durchschnitt 47%).

Was die Nutzung von Social Media Kanälen für Nachrichten betrifft, liegt Österreich mit 38% an drittletzter Stelle des 9-Länder-Vergleichs, knapp vor Großbritannien (36%) und Deutschland (25%). Dabei ist in Österreich Facebook mit 32% die wichtigste Nachrichtenquelle im Social Media Bereich, gefolgt von Youtube (16%) und Google+ (11%). Twitter wird nur von 4% der ÖsterreicherInnen als Nachrichtenquelle regelmäßig genutzt. Damit wird Twitter in Österreich deutlich unterdurchschnittlich benutzt.

Fragt man nach den wichtigsten Nachrichtenquellen, dann liegt in Österreich das Fernsehen mit 35% an erster Stelle, gefolgt von Zeitungen (25%) und Internet (25%). In dieser Reihung rangiert das Radio mit 14% an letzter Stelle. In keinem anderen der neun verglichenen Länder erreichen Tageszeitungen ähnlich hohe Werte.

Was das Vertrauen in die Nachrichten-Berichterstattung angeht, rangiert Österreich mit 48%-Vertrauen und 20%-Misstrauen fast exakt im 18-Länder-Durchschnitt. Am höchsten ist das Misstrauen in die Berichterstattung in der Türkei. Demgegenüber ist das Vertrauen in die Berichterstattung in Finnland am höchsten.

Im Online-Bereich ist krone.at mit einer wöchentlichen Nutzung von 25% deutlich vor orf.at (19%) und derstandard.at (14%) die beliebteste Nachrichtenquelle im Internet für die ÖsterreicherInnen. Bei den traditionellen Medien (TV, Radio, Zeitungen) liegt ORF 2 mit einer wöchentlichen Nachrichtennutzung von 45% an erster Stelle, gefolgt von ORF 1 (42%) und Kronen Zeitung (40%).

zur Studie

zurück