Krümelmonster schenkt Bahlsen Millionen

Autoren: Kary Joachim
Erschienen in: online, Markt und Mittelstand, 13. Februar 2013

Im Jänner 2013 wird der goldene Leibniz-Keks, das Wahrzeichen der Firma Bahlsen, gestohlen. Bis heute muss sich allerdings das Hannoveraner Traditionsunternehmen gegen den Vorwurf zur Wehr setzen, es könnte sich dabei um einen gezielten PR-Coup gehandelt haben. Jedenfalls ist der goldene Keks nach der Zusage von Bahlsen, 52.000 Packungen Leibniz-Kekse an 52 soziale Einrichtungen zu spenden, wieder aufgetaucht. Wie auch immer – rentiert hat sich dieser Diebstahl jedenfalls für Bahlsen. Während die gespendeten Packungen einem Ladenpreis von 62.400 Euro entsprechen, generierten die Medienberichte nach dem Diebstahl einen Anzeigen-Gegenwert von mindestens 1,7 Millionen Euro, wie Landau Media im Auftrag von „Markt und Mittelstand“ ermittelte.

Während 2012 ganze 22 Meldungen in deutschen Tages- und Wochenzeitungen zu Bahlsen erschienen, kommt der Kekshersteller zwischen dem 24. Jänner, als der Verlust bemerkt wurde, und dem 11. Februar 2013 auf 595 Printartikel. Dabei sind Online-Berichterstattung, Social Media und ausländische Medienberichte hier in den Zahlen noch nicht einmal berücksichtigt. Der Keks befindet sich übrigens jetzt als Leihgabe in einem Museum.

zur Studie

zurück