Markenempfehlung in Sozialen Medien.

Autoren: Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo, Anna-Lena Borgstedt, Hochschule Macromedia, München, David Eicher, Webguerillas GmbH.

Erschienen auf: www.macromedia-fachhochschule.de

Die Studie der Hochschule Macromedia in München - unterstützt von der Agentur Webguerillas - untersucht für Deutschland mit über 1.000 Online-Interviews das Empfehlungsverhalten zu Marken im Social Media-Bereich.

Fazit: Die Studie definiert Influencer als jene Social Media-Nutzer, die mindestens einmal in den letzten sechs Monaten eine positive oder negative Markenbeurteilung abgegeben haben, Social Media täglich nutzen und eine überdurchschnittliche Reputation als Marktkenner angeben. Somit zeichnen sich Influencer durch ausgeprägte Vernetzung, überdurchschnittliches Markenbewusstsein und als Marktkenner aus.

Die Hälfte der Befragten gibt an, Social Media täglich oder fast täglich zu nutzen. Jene, die dort aktiv Markenbewertungen abgeben - also sogenannten Recommender - nutzen Social Media noch regelmäßiger. 71% geben an, täglich dort aktiv zu sein.

Die Studie zeigt, dass ein knappes Drittel der Befragten (31%) Bewertungen zu Marken abgibt, die Hälfte davon spricht mit Freunden über Marken in Social Media (46%). 30% der Befragten geben übereinstimmend zu Protokoll, dass sie zu den Marken, denen sie auf Social Media folgen, eine besondere Beziehung haben. Zwei Drittel geben an (66%), bereit zu sein, Kaufempfehlungen für Produkte in Social Media an die virtuellen Freunde abzugeben.

Als Influencer identifiziert die Studie nun jene Social Media-Nutzer, die täglich aktiv sind, im letzten halben Jahr mindestens einmal Marken bewertet haben und in den oben diskutierten Werten zur Reputation als Marktkenner die höchsten Einschätzungen abliefern. Daraus ergibt sich folgendes Bild zu den Influencern: Sie sind mehrheitlich männlich (58%) und mehrheitlich zwischen 25-34 Jahre alt (41% der Influencer).

Bezogen auf die Kanäle ist bei Influencern Facebook (95%) am beliebtesten bzw. der meistgenutzte Kanal, gefolgt von Youtube (81%) und Twitter (58%).

61% der Influencer teilen auf Facebook Markeninhalte mindestens einmal in der Woche auf dem eigenen Profil und 69% der Influencer retweeten mindestens einmal pro Woche Markeninhalte auf Twitter und sorgen somit für Social Meida-Verbreitung.

Bei Influencern sind die "altruistische Beratung" und "gute Unternehmen unterstützen" die beiden Hauptmotive für positive Markenbewertungen in Social Media. Die beiden Hauptmotive für negative Markenbewertungen sind "Empowerment als kritischer Konsument" und "Unzufriedenheit ausdrücken und Rache üben".

zur Studie

zurück