Nur wer seinen Standort kennt,
weiß, wohin er sich bewegt!

COMMPASS 360° Kommunikations-Controlling setzt bei zwei wesentlichen Analysen an und nutzt diese entweder einzeln oder verknüpft sie analytisch integrativ: Media Controlling und Stakeholder Controlling. Dies sind die zentralen Module professionellen Kommunikations-Controllings. Die dritte Ebene des Communication Effect Controllings verknüpft das Media Controlling analytisch mit dem Stakeholder Controlling und misst die direkten Einflüsse und Wirkungen von spezifischen Kommunikations- und PR-Maßnahmen auf die Wahrnehmung in Medien (Image bzw. Präsenz) bzw. Stakeholder-Gruppen (z.B. Mitarbeiterzufriedenheit, Kaufabsicht, Aktienkurs).

Media Controlling

Beim Instrument des Media Controllings steht die Beobachtung und Analyse der Medienresonanz im Fokus und es werden folgende Fragen beantwortet: 

Wie werden Unternehmen, CEOs, Produkte, Marken, Themen etc. in der Medienberichterstattung präsentiert und bewertet?

Welchen Gegenwert hat die Medienberichterstattung für das Unternehmen, die Organisation im Sinne von erreichten Leserkontakten, Zielgruppen oder Werbeäquivalenzwerten?

Dabei steht auch das gezielte Benchmarking mit Mitbewerbern und der Branche ebenso im Zentrum der Analyse wie Langzeitvergleiche und -entwicklungen.

Ein individuelles Kennzahlensystem in einer Kommunikationsbilanz und eine Communication Scorecard geben einen datenbasierten Überblick über die Kommunikationserfolge in Bezug auf die Medienberichterstattung in klassischen Massenmedien ebenso wie im Internet und auf Social Media Plattformen.

weiterlesen ...

Stakeholder Controlling

Die zweite wesentliche Säule des Kommunikations-Controllings fokussiert auf die Wirkungen der Unternehmenskommunikation auf die relevanten Stakeholder-Gruppen und beantwortet folgende Frage: 

Wie werden Unternehmen, CEOs, Produkte, Marken, Themen etc. in den angesprochenen Stakeholder-Gruppen (MitarbeiterInnen, Kunden, Investoren, Politik etc.) wahrgenommen und bewertet und wie verändern sich diese Parameter im Zeitverlauf?

weiterlesen ...

Communication Effect Controlling

Die dritte Säule des Kommunikations-Controllings fokussiert auf die unmittelbaren Wirkungen von Kommunikationsanstrengungen auf die Wertschöpfung und betriebswirtschaftlichen Faktoren des Unternehmens.

Dies kann sich in immateriellen Wertsteigerungen (z.B. Reputations- und Imagesteigerungen, Bekanntheitsgradsteigerung von Produkten, Verbesserung der MitarbeiterInnen-Zufriedenheit, höhere Zugriffsraten auf Homepage etc.) ebenso ausdrücken wie in materiellen Wertsteigerungen (z.B. Umsatzsteigerungen, Aktienkurssteigerungen). 

Mit diesen Analysen können direkte Zusammenhänge zwischen Kommunikationsanstrengungen und deren Real-World-Effekten untersucht werden.

COMMPASS 360° Kommunikations-Controlling:

Informations-sicherheit schaffen und nutzen

  • Information und Daten aus einer Hand
  • eine solide Datenbasis durch ein langfristiges, stabiles Reporting-System
  • kontinuierliche Leistungsdokumentation
  • eine Lösung mit speziellen Kenntnissen zu Markt und Medien in Österreich
  • eine stabile Planungsgrundlage

„Public sentiment is everything. With public sentiment, nothing can fail. Without it, nothing can succeed.“

[Abraham Lincoln]

COMMPASS
Institut für Kommunikations-Controlling e.U.

Schöpfstraße 9 / 1.Stock
A-6020 Innsbruck
Tel: +43 (0) 512 / 20 90 79
E-mail: office@commpass.at
Web: www.commpass.at